Wettbewerb, Erweiterung und Ermeuerung Schulhaus Sagogn

1. Rang
   
 
   
 

Die Schule Sagogn verfügt über ein Schulhaus aus den 50er Jahren mit Raumaufteilungen und Raumgrössen, welche den dannzumaligen Vorstellungen eines Schulbetriebs entsprachen. Das Schulhaus beherbergt sowohl die Primarschulstufe wie auch den Kindergarten. Trotz verschiedener baulicher Anpassungen in den letzten Jahren entspricht das Gebäude sowohl baulich, energetisch insbesondere aber hinsichtlich der Räumlichkeiten nicht mehr den heutigen Ansprüchen und Anforderungen an einen Schulbetrieb und muss erneuert werden. Ebenfalls zu erneuern sind die Aussenanlagen.

   
 

   
 

Die Gemeinde will diese Gelegenheit nutzen, um nebst der baulichen Erneuerung im Bereich der schulischen Einrichtungen auch eine planerische Vorstellung zu entwickeln, wie sich der Standort Punteglias als Standort mit verschiedenen öffentlichen Einrichtungen orstbaulich überzeugend weiterentwickeln lässt.

   
 
   
 

Die Aufgabenstellung umfasst die Ausarbeitung eines Projektvorschlags für die Erneuerung und Erweiterung des Schulhauses und des Kindergartens, die in eine ortsbauliche Gesamtüberlegung für den Standort Punteglias mit weiteren öffentlichen Einrichtungen eingebunden ist. Über einen Wettbewerb auf Einladung verflogt die Gemeinde folgende Ziele:

Die Ausarbeitung eines funktional überzeugenden Vorschlags für die schulischen Einrichtungen des Kindergartens, die sich primär an den Bedürfnissen der Benutzer orientiert.

Die Ausarbeitung eines ortsbaulich überzeugenden Vorschlags, der architektonischgestalterisch erhöhten Ansprüchen genügt und eine Aussenraumlösung umfasst, die im Betrieb funktioniert und die Schulanlage insgesamt aufwertet.

Die Ausarbeitung eines wirtschaftlich nachhaltigen Vorschlags.

Die Ausarbeitung einer Gesamtüberlegung für den Standort Punteglias, die bereits nach der Realisierung der Schule zu überzeugen vermag und zu einer Aufwertung des Standorts führt.

 

 
   
 
  back